Die in der Kreisoberliga üblichen 4 Euro Eintritt hatten sich am gestrigen Sonnt…


Die in der Kreisoberliga üblichen 4 Euro Eintritt hatten sich am gestrigen Sonntag doch endlich mal gelohnt. Elf Tore bekamen unsere Zuschauer beim 6:5-Erfolg gegen den Tabellenletzten aus Dortelweil zu sehen. Zuvor musste sich unsere Zweite, trotz Tor-Debüt von Dennis Schippi Schepanski, mit 1:2 geschlagen geben.

Im letzten Heimspiel der Saison ging es für Trainer Tsiakalos zunächst mal darum die hohe Anzahl an Ausfällen zu kompensieren. Neben den Verletzten Haase, Meyer, Nesgen und Lotto, mussten wir zusätzlich auf den gesperrten Edaev, sowie unseren gen Osten „ausgewanderten“ Ronny Fedler verzichten.
Trotz der angespannten Personallage kamen unsere Jungs im letzten Heimspiel der Saison richtig gut ins Spiel. Nach einigen verpassten Möglichkeiten war es letztendlich der junge Khalilia der aus kurzer Distanz das 1:0 besorgte, ehe Torjäger Ware auf 2:0 erhöhte. In der Folge nahm man das Spiel vielleicht etwas auf die leichte Schulter. Das 2:1 durch Gabro war die logische Schlussfolge. Nach einer halben gespielten Stunde konnte dann aber Gerd Özogul seinen ersten Treffer im VfB-Dress markieren. Nachdem man sich zwischenzeitlich erneut den Anschlusstreffer einfing, wollte sich auch Dogan Gök endlich in die VfB-Torschützenliste eintragen. Dies gelang ihm kurz nach Wiederanpfiff mit einem sehenswerten Außenrist-Heber. Wenige Minuten später besorgte Khalilia den 5:2 Zwischenstand.
Trotz des Drei-Tore-Rückstands steckten die Dortelweiler aber nicht auf. Innerhalb weniger Minuten stellten die Gäste den Ausgleich wieder her!
Als Folge entwickelte sich in der letzten Viertelstunde dann doch nochmal eine hart umkämpfte Partie.
Der einzige der hiervon vollkommen unbeeindruckt schien war unser Martin Krank. Der Innenverteidiger, der im Team nicht nur wegen seiner Haarpracht als wahrer Hexer bekannt ist, musste in der 77.Min einfach mal Prioritäten setzen. Als ihm nämlich ein Regentropfen auf die Nase viel, rannte er plötzlich gen Auswechselbank. Fast panisch fragte er immer wieder nach, ob nicht jemand seine Eltern anrufen könne. Die Verwunderung bei allen Beteiligten war groß. Was war geschehen, dass Krank mitten im Konter der Gäste seine Position verließ und damit gar das Abseits aufhob? Dann die Aufklärung.. Er hatte seine Bettwäsche auf den Balkon gehängt.. da war die Angst natürlich groß, dass diese durch den Regen ganz nass werden würde… versteht ja ein jeder.. oder?
Dass die Gäste Kranks Einladung in der Folge nicht nutzten, war erneut unserem starken Schlussmann Rusev zu verdanken.
Auch unser Dominique Ware wollte es in der Folge nicht wahr haben, dass man die hohe Führung doch noch derart aus der Hand geben könnte. Mit einer Willensleistung und seinem zweiten Tor stellte er in Minute 85 die Führung wieder her und brachte somit den 6:5-Zittersieg unter Dach und Fach.








zum Beitrag


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.